Mit Exergames das Gehirn aktivieren

Liebe Leserinnen,
Liebe Leser

Am Institut für Bewegungswissenschaften der ETH Zürich wird schon seit längerer Zeit die Rolle des Gehirns beim kognitiv-motorischen Training erforscht. Die aktuellsten Studien und weitere Informationen finden Sie in folgendem Newsletter:

ETH Doktorandin Alexandra Schättin publiziert in Journal ‘Frontiers in Aging Neuroscience’

Aktuelle Studien der ETH Zürich zeigen erstmals, dass funktionelle Gehirnanpassungen nach Trainingsübungen auch im realen körperlichen Funktionieren älterer Personen sichtbar werden. Im November 2016 konnte Alexandra Schättin, Doktorandin von PD Dr. Eling de Bruin an der ETH Zürich, ihre Studie in der angesehenen Fachzeitschrift ‘Frontiers in Aging Neuroscience’ veröffentlichen. In der randomisierten kontrollierten Studie wurden 29 ältere Personen in zwei Trainingsgruppen aufgeteilt. Eine Gruppe trainierte mit dem kognitiv-motorischen Trainingssystem von Dividat (Exergame-Gruppe) und eine Gruppe absolvierte ein herkömmliches Gleichgewichts-Training (Balance-Gruppe). Vor und nach der Intervention (24 Trainingseinheiten) wurden Messungen mit Hilfe von Elektroenzephalografie (EEG), welche Hirnaktivität misst, und einem Ganganalyse-System durchgeführt. Insbesondere die Exergame-Gruppe verbesserte Gangparameter unter erschwerten Bedingungen (Gehen mit weiterer Aufgabe) und zeigte eine Verbesserung von altersbezogener „Verlangsamung“ der Hirnaktivität (Reduktion der Theta Relative Power).

Wie wirkt sich das auf den Alltag aus?

Der Mensch muss stets abgestimmt mit der Umwelt interagieren, um sich sicher durch sie bewegen zu können. Im Alltag ist das Gehen ein anspruchsvoller Prozess und erfordert Aufmerksamkeit und sogenannte Exekutive Funktionen. Die “Verlangsamung” der Hirnaktivität kann möglicherweise durch das kognitiv-motorische Training verbessert werden, und dies ist wiederum verlinkt mit besserer kognitiver und körperlicher Leistung sowie sensorischer Verarbeitung.

exergame-and-balance-training

Kognitiv-motorisches Training in der Alterspsychiatrie - Erfahrungen des PZ Rorschach

Bewegungs- und Tanztherapeutin Marina Wetzel vom Psychiatrischen Zentrum in Rorschach beschreibt in folgendem Artikel ihre Erfahrungen (S. 18):

pz-rorschach

Praxisbeispiele und Anwendungen zum kognitiv-motorischen Training

Unter Anwendungen finden Sie auf unserer neuen Webseite Beispiele, welche das Trainingkonzept in der Praxis aufzeigen. Weitere Beispiele werden laufend aufgeschaltet. Falls Sie als Kunde auch Interesse an einem Bericht haben, können Sie sich gerne bei uns melden.

Case BodyBrain

Case Spitex Rontal Plus

Case Bisculm Physiotherapie

Neue Version des Dividat Senso

Zu Beginn des neuen Jahres ist die neue Version der Trainingsplattform für das kognitiv-motorische Training, Dividat Senso, erhältlich. Die Entwicklung wurde massgeblich geprägt vom bisherigen Feedback unserer Kunden und die Funktionalität wurde erweitert. Das hochentwickelte System macht es möglich, Gangstörungen mit einer einzigartigen Effektivität zu verbessern.

Gratis Vorführungen im Januar

Wenden Sie sich zur Terminvereinbarung für eine kostenlose Vorstellung bei Ihnen vor Ort bis zum 31. Dezember 2016 unter folgendem Link oder telefonisch unter 044 586 88 34.

Vorheriger Bericht Nächster Bericht